Anwendung der Unterschwellenvergabeordnung in Bayern ab 01.01.2018

In Bayern haben alle staatlichen Auftraggeber ab dem 01.01.2018 die Verfahrensordnung für die Vergabe öffentlicher Liefer- und Dienstleistungsaufträge unterhalb der EU-Schwellenwerte (Unterschwellenverordnung - UVgO) anzuwenden, sofern der geschätzte Auftragswert ohne Umsatzsteuer unterhalb der Schwellenwerte gem. § 106 GWB liegt. Dies sieht die Verwaltungsvorschrift zum öffentlichen Auftragswesen (VVöA) vor (vgl. Bekanntmachung der Bayerischen Staatsregierung vom 14.11.2017, Az. B II 2 -G17/17-1).

(Quelle: Forum für Vergabe)

Für die Kommunen ist eine vergleichbare Bekanntmachung in Vorbereitung, die allerdings keine Pflicht zur Anwendung der UVgO vorsehen soll, sondern ihnen die UVgO nur zur Anwendung empfiehlt.