Geltung neuer EU-Schwellenwerte ab 01.01.2018

Am 01.01.2018 treten neue EU-Schwellenwerte für 2018/2019 in Kraft. Die neuen Schwellenwerte sind wie folgt festgesetzt:

-   für Liefer- und Dienstleistungsaufträge Oberer und Oberster Bundesbehörden:  144.000 Euro
    (bisher 135.000 Euro);

-   für Liefer- und Dienstleistungsaufträge sonstiger öffentlicher Auftraggeber:  221.000 Euro
    (bisher 209.000 Euro);

-   für Liefer- und Dienstleistungsaufträge von Sektorenauftraggebern:  443.000 Euro
    (bisher 418.000 Euro);

-   für Bauaufträge:  5.548.000 Euro (bisher 5.225.000 Euro);

-   für Konzessionsvergaben:  5.548.000 Euro (bisher 5.225.000 Euro).

Die entsprechenden Durchführungsverordnungen wurden am 18.12.2017 veröffentlicht. Die Änderungen gelten ab dem 01.01.2018, ohne weitere Maßnahme des deutschen Gesetzgebers. Die Vergabeverordnungen verweisen nämlich direkt auf die EU-Vorschriften.

(Quelle: ibr-online)